Logo der Kindertagesstätte

Kath. Inklusives Familienzentrum St. Martinus

Start

Leitbild

Leistung

Zeiten

Qualität

Inklusion

Familienzentrum

gesunder Nachmittag

Angebote FamZ

Geschichte

Haus und Hof

Förderverein

Gruppenformen

Kontakt

Monatsnews

Jahreskalender

Impressum

Neuanmeldung

Therapieangebote

Mit dem Kindertagesstättenjahr 2011/2012 haben wir das Konzept des Nachmittagangebots für unsere Kinder ganz auf die Gesundheit abgestellt.

Der gesunde Nachmittag beinhaltete Bewegung, Körperkoordination, Ausdauer, Kraft, Entspannung, Körperwahrnehmung, Erlebnis, Sinnesschulung, frische Luft, Mut, neues Wissen - nicht nur zum eigenen Körper und vieles mehr.

Die verschiedenen Angebote starten ab 14.00 Uhr. Es warten über die Woche und den Monat verteilt die verschiedensten Aktivitäten, wie ...

  • Erlebnisturnen
  • Ausdauertraining
  • Ringen und Raufen für Jungen (Geschlechtsdifferenziert)
  • Ringen und Raufen für Mädchen (Geschlechtsdifferenziert)
  • Bewegungsbaustellen
  • Niedrigseilgarten beim Waldtag
  • Entspannungswochen
  • Ernährungswochen
  • SINNvolle Körperarbeit
  • Tanz - Bild und Bewegung

Alle Angebote sind offener Art, d.h. hierzu muss sich kein Kind der KiTa zuvor anmelden, es kommt einfach in die KiTa und nimmt teil. Es gibt aber auch Angebote, bei denen es für das einzelne Kind sinnvoller ist, wenn beispielsweise eine Altersdifferenzierung vorgenommen wird. In einem solchen Fall wird das Angebot zweimal in einer Woche angeboten, montags z.B. bewusst für die älteren Kinder und mittwochs für die jüngeren. Die Angebotsreihe >Flinke Finger< zur Graphomotorik aus dem Bereich der SINNvollen Körperarbeit ist ein Beispiel für eine solche Differenzierung. Dies wird Eltern aber im Monatsbrief mitgeteilt.

 

Im Bereich der SINNvollen Körperarbeit erlebt das Kind eine spezielle Körperzone spielerisch im Dialog mit Körper und Geist. - so geht es in der Reihe Ernie der Entdecker experimentell durch den eigenen Körper. Die Schallaufnahme und die Schallleitung im Ohr wird mit Alltagsgegenständen nachgebaut und ausprobiert. Der Weg des Apfels durch den Verduungsapparat wird mit Hilfe von Turnmaterialien nachempfunden. Innere Prozesse werden so auf Altersbezogene Weise dargestellt und begriffen.

Bewegungsbaustellen regen dazu an, sich an verschiedesten Aufbauten auszuprobieren, selbst in die Hand zu nehmen, welche Bewegungsabläufe an welchem Geräteaufbau passend sind und nicht zu letzt selbst zu entscheiden:> wie viel traue ich mir zu.<

Beim Ringen und Raufen geht es nicht darum, wild drauf los zu prügeln, sondern gezielt in Paar- und Gruppenaktionen die eigene Kraft kennen zulernen, sie bewusst einsetzen zu können und so die eigenen, aber auch die Grenzen des Gegenübers genau erkennen zu können. Das Ringen und Raufen wird als geschlechtsdifferenziertes Angebot umgesetzt, das bedeutet, mal sind nur die Mädchen an der Reihe, mal nur die Jungs. Beiden Geschlechtern wird hiermit die Möglichkeit gegeben, auch einmal bewusst unter sich zu sein und sich ausprobieren zu können.

Die Kapazität des eigenen >Akkus< kennenlernen ist ein Ziel des Ausdauertrainings, doch nicht nur die körperliche Ausdauer, auch die Mentale wird in dieser Aktivität angeregt. Am Ball bleiben ist die Devise, ein Vorgang der die Konzentrationsfähigkeit des Kindes aktiv unterstützt.

Fantasie und Bewegung verbindet das Erlebnisturnen. Geschichten wie ein Frühlingstag oder ein Besuch auf dem Bauernhof geben die Impulse für Bewegungsabläufe die Spaß machen und auch positiv erschöpfen.

In Entspannungswochen finden verschiedenste Entspannungsverfahren Einzug in die KiTa, sei es das autogene Training in Form von Entspannungsgeschichten, das Thai Chi, die Progressive Muskelentspannung oder die Meditation.

Der Niedrigseilgarten im Wald verbindet Bewegung, frische Luft, Wagnis und Erlebnis wunderbar.